LG CNS ist Partner von Evernym bei der Entwicklung eines Blockchain-basierten Identitätssystems

Laut einem Artikel, der am 26. Mai 2020 von der Nachrichtenagentur Yonhap veröffentlicht wurde , hat die südkoreanische IT-Serviceeinheit LG LGS Co. eine Partnerschaft mit der kanadischen Evernym Inc. geschlossen, um ein Blockchain-fähiges ID-System zu entwickeln.

Partnerschaft zur Stromversorgung von Blockchain-basierten digitalen ID-Lösungen

Die Blockchain-Technologie ist nach wie vor in weiten Teilen der traditionellen Industrie und der aufstrebenden Bitcoin Profit Sektoren weit verbreitet. In jüngster Zeit hat LG CNS – die IT-Serviceeinheit des in Seoul ansässigen Elektronikgiganten LG – mit Evernym ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, um globale Standards für den DID-Service (Decentralized Identifier) ​​festzulegen.

Pro sachnahen Quellen werden die beiden Unternehmen auch gemeinsam Blockchain-basierte DID-Lösungen und periphere Geschäftsmodelle entwickeln.

DID-Lösungen haben in jüngster Zeit aufgrund der verschiedenen Sicherheits- und Vertrauensprobleme, die mit zentralisierten ID-Lösungen verbunden sind, an Fahrt gewonnen. Mit DID haben Benutzer die vollständige Kontrolle über die digitale Identität und Informationen, ohne dass zentrale Registrierungs- oder Zertifizierungsstellen beteiligt sind.

Für die Uneingeweihten ist Evernym ein führender Name im Bereich der selbstsouveränen Identität (SSI). Das kanadische Unternehmen hat maßgeblich an der Entwicklung von DLT-DID-Lösungen (Distributed Ledger Technology) mitgewirkt, die den Benutzern die Kontrolle über ihre digitalen Identitäten zurückgeben.

Bisher hat Evernym mehrere Initiativen ergriffen, um die Verwendung und Einführung blockchain-fähiger digitaler Identitätslösungen zu fördern, einschließlich der Gründung der Sovrin Foundation zur Verwaltung einer Allianz von DID-Technologieunternehmen. Darüber hinaus leitet Evernym derzeit das World Wide Web Consortium, um globale Standards für DID-Dienste zu entwickeln und umzusetzen.

Krypto bei Bitcoin Circuit auf neue Allzeithochs

Demokratisierung digitaler Identitäten über Blockchain

DLT-basierte digitale Identitätslösungen haben einen erheblichen Anstieg der Nachfrage verzeichnet, da Fälle von Datenverlust und Diebstahl durch große Technologiekonglomerate immer häufiger auftreten.

Im vergangenen Jahr berichtete BTCManager , dass NEC und IDB Lab mit Bitcoin Argentina – einer argentinischen Nichtregierungsorganisation – zusammengearbeitet haben, um eine Blockchain-basierte digitale Identitätslösung zu entwickeln, die die Inklusivität fördert und den Zugang der Einwohner von Buenos Aires zu hochwertigen Waren und Dienstleistungen verbessert.

In diesem Sinne berichtete BTCManager im Dezember 2019, dass das deutsche DLT-Projekt IOTA angekündigt habe, auf die Entwicklung des Unified Identity Protocol (UIP) hinzuarbeiten – einer Implementierung digitaler Identität, die von Tangle unterstützt wird.

Crypto.com launches its Visa card to 31 countries

Crypto.com continues to conquer countries with its Visa MCO card, the latest targets being 31 European countries.It recently announced that it has started sending its Visa MCO cards to 31 countries in Europe, making it the only crypto card provider to offer cards in Asia, the European Union and the United States.

Will crypto currencies replace credit cards in the future?

The Crypto.com MCO Visa was one of the first on the market when it was launched in 2018. Now, in retrospect, the card has managed to gain acceptance around the world.

Crypto.com’s latest move regarding its Visa card has been to gain acceptance in 31 markets in Europe, including 27 European Union member states, including Switzerland, Iceland and Norway. This is an addressable market of nearly 530 million people.

Previously, Crypto.com’s Visa card was only available for the United States and Asia.

But now it seems that consumers in the European Union have started to demand the Visa MCO. Kris Marszalek, CEO of Crypto.com, said that the recent action is another step in his goal to dominate the world.

Spotify and Netflix free for using crypto card: To good to be true?

What’s it all about?
It seems that the rapid acceptance of the MCO Visa came about because it has one of the best cash-back rates, which can be paid in crypto currencies and redeemed for cash. This is in addition to other benefits it offers, such as free Netflix and Spotify subscriptions.

Also, unlike most cards, the Corona Millionaire – Bitcoin Investor – Bitcoin Method – Bitcoin Future – Bitcoin Evolution has no interest charges, no annual fees, and no withdrawal fees.

However, if you want to unlock better rewards, you’ll need to invest in crypto currencies.

To apply for the Visa MCO card, you must first download the mobile application from Crypto.com. According to the information available, the approval process is fast and straightforward.

Once you have been approved, you can immediately access the lowest level of the card. The second step would be to unlock the next levels of the card by doing MCO staking.

As you increase the level, the card offers greater benefits to its users. But, to effectively advance, you need to maintain more and more MCOs.

There are a total of five levels of Visa MCO cards. Some of them offer 100% refunds on Spotify, Netflix and/or Amazon Prime, ATM withdrawals at no extra charge, inter-bank fees and much more.

It’s important to note that MCO is the cryptomoney issued by Crypto.com in the Ethereum Blockchain.